Grauer Star – was ist das?

Der graue Star (Katarakt) ist eine Eintrübung der Augenlinse, die zunehmend zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führt. Es entstehen unscharfe Bilder, die verschwommen wahrgenommen werden. Betroffene sehen wie durch einen Schleier. Durch die eingetrübte Linse kann das Auge einfallende Lichtstrahlen nicht mehr ausreichend bündeln und auf die Netzhaut fokussieren; die einfallenden Lichtstrahlen werden vielmehr gestreut und absorbiert, so dass unscharfe Bilder auf der Netzhaut entstehen.

Farben erscheinen blasser, die Sicht wird als verschwommen empfunden und ist vergleichbar mit dem Blick aus einem schmutzigen Fenster oder einer milchigen Scheibe.
Menschen, die unter grauem Star leiden, klagen häufig über eine verschlechterte räumliche Wahrnehmung und eine zunehmende Blendempfindlichkeit; das Auge stellt sich nicht mehr so rasch auf wechselnde Lichtverhältnisse ein. Bei Grauem Star werden um Lichtquellen Halos oder Lichthöfe beobachtet, was zum Beispiel beim Autofahren als sehr störend empfunden wird.

Grauer Star - wieder klar sehen können

Sobald wir die getrübte Linse gegen eine Kunstlinse ersetzt haben, werden Sie schon bald eine merkliche Verbesserung des Sehvermögens feststellen. Dabei arbeiten wir mit moderner, minimalinvasiver Operationstechnik, mit Laserpräzision und individuell ausgewählten Intraokularlinsen. Die optimale Sehschärfe erreichen Sie in der Regel bereits nach einigen Tagen. Das Ziel ist es, dass Sie wieder klar sehen können.

Den operativen Eingriff führen wir Augenpartner in unserem OP-Zentrum Gutes Sehen in Walsrode durch. Nach der ambulanten Behandlung, für die wir etwa zwanzig Minuten benötigen, können Sie sich zuhause erholen. Am folgenden Tag führen wir eine Kontrolluntersuchung durch, und schon nach wenigen Tagen können Sie wie gewohnt Ihren Tätigkeiten nachgehen.

Grauer Star – woher kommt das?

Der graue Star ist das Resultat eines natürlichen Alterungsprozesses. Allerdings können Stoffwechselerkrankungen, Diabetes, Durchblutungsstörungen oder Gefäßerkrankungen die Entwicklung des Grauen Star beschleunigen. Die Entwicklung des grauen Stars ist dabei langsam und völlig schmerzfrei.

Grauer Star präzise und sicher behandeln

Sie haben festgestellt, dass Sie zunehmend verschwommen sehen und Ihr Sehvermögen mit der Zeit weiter abgenommen hat? Bei Ihnen ist Grauer Star diagnostiziert worden?

Wir können diese Trübung der Augenlinse, die meist ab dem 50. Lebensjahr auftritt, sehr gut therapieren. Dazu stehen uns verschiedene etablierte und moderne Verfahren zur Verfügung, mit denen wir Ihre Sehkraft wiederherstellen können. In unserem OP-Zentrum Gutes Sehen bieten wir Ihnen die derzeit bestmöglichen Behandlungen an. Wir Augenpartner therapieren den grauen Star vollständig, indem wir die eingetrübte Linse durch eine Kunstlinse ersetzen. Diese sehr sichere Operation führen wir ambulant durch.

Die Augenpartner setzen mit dem Femtosekundenlaser auf eines der weltweit führenden Verfahren in der modernen Linsenchirurgie, das bei Operationen des Grauen Stars (Katarakt) sowie dem refraktiven Linsentausch zum Einsatz kommt.

Was kann der Femtosekundenlaser?

BERATUNGSGESPRÄCH
jetzt anrufen

rückruf

05161 48850

RÜCKRUFBITTE
Rückruf vereinbaren

rückruf

E-MAIL SENDEN
Ihre Nachricht

mail

 

Grauer Star behandeln? Mit Sicherheit!

Auch unter den aktuellen Bedingungen ist Ihre Grauer-Star-Behandlung bei uns so sicher wie gewohnt. Wir haben unser Praxisumfeld auf den Umgang mit dem Corona-Virus eingestellt.

  • In allen OP-Sälen betreiben wir raumlufttechnische Anlagen für die Belüftung, die zusätzlich mit einem Virusfilter ausgestattet sind.
  • Bei uns besteht Mundschutz- bzw. Maskenpflicht.
  • Wir achten das Abstandsgebot.
  • Alle Behandlungen führen wir stets unter hygienischen Bedingungen durch.

mehr erfahren

Gegenüberstellung OP-Verfahren grauer Star

Konventionelle Operation des grauen Stars

Bei dem Standard-Verfahren schafft der behandelnde Arzt zunächst winzige Zugänge, durch die er die gesamte Operation des Grauen Stars manuell durchführt. Im Anschluss wird die vordere Linsenkapsel mit einem spitzen Instrument eröffnet. Der erfahrende Operateur schafft eine kreisrunde und zentrierte Öffnung, in der später die neue Kunstlinse platziert wird. Mit dem präzisen Durchmesser der Öffnung von genau fünf Millimetern sorgt der Arzt dafür, dass es nicht zu Verkippungen (Tilt) oder Dezentrierungen der neuen Kunstlinse kommen kann. Diese würden die Sehleistung (Schärfe, Kontrast) beeinträchtigen.

Nachdem die Linsenkapsel eröffnet ist, wird die getrübte, natürliche Linse mit Ultraschall-Energie zerkleinert und abgesaugt. Anschließend setzt der Arzt die faltbare Kunstlinse ein.

Vorteile der konventionellen Behandlung

  • von der Krankenkasse vollständig erstattet (inklusive einer Standard-Einstärkenlinse)

Nachteile der konventionellen Behandlung

  • die eingesetzte Ultraschall-Energie wird zur Schädigung und zu vermehrtem Verlust der sensiblen Zellen der Hornhaut führen
  • vermehrte Reizung des Auges durch die eingesetzte Ultraschall-Energie
  • die manuelle Eröffnung der Linsenkapsel wird nicht immer in Perfektion gelingen, sodass eine verminderte Sehleistung die Folge sein kann

Laseroperation des grauen Stars

Der Femtosekundenlaser hat die Maßstäbe bei der Operation des grauen Stars in punkto Perfektion neu definiert. Dieser weltweit schnellste Augenlaser assistiert dem erfahrenen Operateur an entscheidenden Stellen der Behandlung. Der Femtosekundenlaser erzeugt die Öffnung der vorderen Linsenkapsel in der exakt benötigten Größe und der immer verbindlichen Präzision. Im Anschluss zerteilt der Augenlaser die eingetrübten Linse ist sehr kleine Fragmente, die entweder ganz ohne oder mit nur minimaler Ultraschall-Energie abgesaugt werden.

In die Mikrometer genau eröffnete vordere Linsenkapsel setzt der behandelnde Arzt die neue Kunstlinse perfekt zentriert ein. Mit dem Femtosekundenlaser können auch moderate Hornhautverkrümmungen mit der neuen Kunstlinse korrigiert werden.

Vorteile der Laser-Behandlung

  • die Augenlaser-Behandlung ist verbindlich präzise und wesentlich sicherer
  • augenschonender, da keine bzw. nur sehr niedrige Ultraschall-Energie eingesetzt wird
  • exakte Zentrierung der Kunstlinse durch die perfekt geöffnete vordere Linsenkapsel
  • Korrektur moderater Hornhautverkrümmung möglich

Nachteile der Laser-Behandlung

  • finanzielle Selbstbeteiligung an der Behandlung