Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Was ist Weitsichtigkeit (Hyperopie)?

Bei der Weitsichtigkeit werden Gegenstände in der Ferne gut erkannt, solche in der Nähe jedoch verschwommen wahrgenommen. Dies macht sich umso deutlicher bemerkbar, je näher ein Gegenstand dem Auge ist. Hierbei liegt der Fehler, anders als bei der Alterssichtigkeit, im optischen System des Auges.

 

Wie entsteht Weitsichtigkeit (Hyperopie)?

Ursächlich können ein zu kurzer Augapfel, eine zu geringe Brechkraft der Hornhaut bzw. der Linse oder eine Kombination dieser Fehler vorliegen. Dadurch liegt der Brennpunkt des Lichts nicht genau auf der Netzhaut, sondern die Lichtstrahlen werden erst hinter der Netzhaut gebündelt. Nah gelegene Objekte können so nur verschwommen gesehen werden. Je nach Alter und Stärke der Weitsichtigkeit werden weit entfernte Objekte scharf erkannt. Bei schwerer Weitsichtigkeit oder zunehmendem Alter kann aber auch die Sehschärfe in der Ferne reduziert sein.

 

„Um unabhängig von einer Brille oder von Kontaktlinsen zu werden, können wir Ihre Weitsichtigkeit mittels moderner Laserbehandlung oder chirurgischem Verfahren korrigieren – ambulant und schmerzfrei.“

Privatdozent Dr. med. Christian Ahlers

Wie kann Weitsichtigkeit korrigiert werden?

Die Weitsichtigkeit kann zwar nicht geheilt werden, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu korrigieren: zum Beispiel mit einer Brille, mit Kontaktlinsen, mit einer Laserbehandlung oder mit einem operativen Verfahren.

Welche Korrekturmöglichkeit für Sie am besten geeignet ist, hängt von der Stärke Ihrer Weitsichtigkeit, Ihrem Alter und weiteren individuellen Bedürfnissen ab.

Bei leichteren Werten bis + 3 Dioptrien kann in der Regel gut mit dem Laser korrigiert werden. Bei stärkeren Werten können in Einzelfällen je nach den individuellen anatomischen Gegebenheiten des Auges implantierbare Kontaktlinsen zum Einsatz kommen.

Wir beraten Sie dazu eingehend. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir hier die für Sie beste Lösung finden.

Sie finden weitere Informationen zur Laserbehandlung und zu den operativen Verfahren hier.